Sie sind hier: Startseite

1-Institut

Abteilung

Die Christliche Archäologie erforscht die materiellen Hinterlassenschaften der Spätantike, des Frühmittelalters und der frühbyzantinischen Epoche, vom 3. bis 8./9. Jh. n. Chr. Der besondere Schwerpunkt liegt bei der Entstehung und Entwicklung der christlichen Kunst und Kultur. 

 

 

 

 

 

 

 

Abteilung

 

 

 

2-Studium_I

Studium & Lehre

Für das Studium der CA ist Bonn ein hervorragender Standort mit einer hohen Dichte an originalen Denkmälern sowie einer reichhaltigen Vielfalt an verwandten, inhaltlich angrenzenden Fächern mit sehr gut ausgestattete Fachbibliotheken (Foto P. Kremser).

 

 

 

 

 

 

 


Studium & Lehre

3-Forschung

Forschung

Der Forschungsschwerpunkt der Christlichen Archäologie befasst sich besonders mit der Textilforschung, die eine sehr ergiebige Informationsquelle für vergangene Kulturen darstellt. Daneben konnte 2018 ein neues Grabungsprojekt in Israel in Zusammenarbeit mit der Kölner Universität begonnen werden.

 

 

 

 

 

 

Forschung

Aktuelles

Hier finden Sie Änderungen von Veranstaltungen, darunter die aktuellen Kurse, Sprechzeiten, Kolloquien und Vorträge.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

6-Datenbank

Datenbank für 14C- & historisch datierte Textilien

In welch fantastischem Erhaltungszustand und enormer Menge Textilien des 2.-8. Jh. n. Chr. überdauerten, ist nicht allseits bekannt. Dass viele dieser Gewebe mittlerweile verlässlich datiert sind, weiß kaum jemand. Hier kann nun www.textile-dates.uni-bonn.de Abhilfe schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Datenbank

Tagung "Textiles from the Nile Valley" in Antwerpen am 13. und 14. November 2021

Die diesjährige Tagung "Textiles from the Nile Valley" wird am 13. und 14. November 2021 in Antwerpen (Belgien) stattfinden. Das Thema "Dress - continuity and change"  ist Textilien aus dem ersten Jahrtausend nach Christus aus Ägypten und den Nachbarländern gewidmet. Für eine Teilnahme ist die 3G-Regel verpflichtend (Geimpft - Getestet - Genesen). Interessierte wenden sich bitte für die Anmeldung an Dr. Petra Linscheid ([Email protection active, please enable JavaScript.]). Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.
 

Kontextil - ein neues Abteilungsprojekt!

Unter dem Schlagwort "Kontextil" werden in einer neuen, vierjährigen Förderphase, finanziert von der Gielen-Leyendecker-Stiftung, verschiedene Textilarchäologische Forschungsprojekte der Bonner Abteilung Christliche Archäologie fortgesetzt und ausgebaut.

Die Kooperationsprojekte "Römische bis merowingerzeitliche textile Bodenfunde im Bestand des LVR-LandesMuseums Bonn" und "5000 Jahre europäische Textilgeschichte: Das Textilarchiv Hans-Jürgen Hundt im Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz" verfolgen das Ziel, aus Textilfragmenten Informationen über kaum bekannte Kleidungsstücke oder Ausstattungsstoffe zu gewinnen.

Ein weiteres Kooperationsprojekt, die "Datenbank für datierte Textilien", zeigt ebenfalls ein dringendes Desiderat der Textilforschung auf, deren Bearbeitung direkt zweierlei Bedeutung aufweist: Das Zusammentragen einer Vielzahl einzelner, internationaler Untersuchungsergebnisse und das digitale Zugänglichmachen derselben sowie das Einordnen dieser Ergebnisse in weitere Kontexte wie etwa der Herstellungsweise (Material, Webtechnik) oder der Verbreitung (Fundort).

Ausstellung "Ressourcen der Macht" ab 14. Juli

Die Abteilung Christliche Archäologie beteiligt sich als Teil der Research Area "Embodied Dependencies" an der interdisziplinären Ausstellung "Ressourcen der Macht". Die Ausstellung ist in die drei Schwerpunkte "Getreide, Genussmittel und Textilien" unterteilt, die sich an verschiedenen Standorten in Bonn befinden. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

Rückkehr zur Präsenzlehre

Es ist endlich wieder soweit - die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22 können als Präsenzveranstaltungen stattfinden! Für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen gilt zum jetzigen Zeitpunkt die 3G-Regel (Geimpft - Getestet - Genesen).

 

DFG fördert nächste Projektphase (2021-24) in Elusa (Israel)!

Die am Nordrand der Wüste Negev gelegene antike Stadt Elusa war in den Jahren 2018 und 2019 das Ziel zweier Forschungskampagnen der Abteilung Christliche Archäologie der Universität Bonn in direkter Kooperation mit dem Archäologolischen Institut der Universität zu Köln und der Israel Antiquities Authority (IAA).

Im Fokus der bisherigen bonner Forschungen stand vor allem die Untersuchung und Rekonstruktion der sog. Basilika B im Nordwesten des innerstädtischen Bereiches. Das Ziel der nächsten Projektphase wird die weitere Klärung der Stadtgeschichte, der städtebaulichen Gesamtstruktur, speziell ihrer Wirtschaftsstrukturen und der sakraltopographie Elusas sein. Für die Bonner Abteilung Christliche Archäologie heißt dies: Drei weitere innerstädtische Standorte möglicher Kirchenanlagen sollen untersucht werden und außerdem ein Areal am Stadtrand, auf dem vermutlich ein Kloster lag.

Nachdem die ersten beiden Kampagnen von der Gerda Henkel Stiftung finanziert wurden, übernimmt nun dankenswerter Weise die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) eine weitere dreijährige Förderphase. Die Leitung dieses Projektabschnittes liegt, wie schon zuvor, bei Prof. Dr. Sabine Schrenk, die Grabungsleitung bei Florian Jordan M.A. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

  Drohnenaufnahme der Sondagen 19 und 20 (Basilika B) aus 2019, Foto by Florian Jordan, Uni Bonn.

Studium unter Corona-Bedingungen

Rückkehr zur Präsenzlehre im Wintersemester 2021/22!

Für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ist die 3G-Regel verpflichtend (Geimpft - Getestet - Genesen).

Alle Informationen zu Corona-Regelungen auf der Website der Universität Bonn.

 

Aktuelles & Neuigkeiten

Das Lehrprogramm für das WiSe 2021/22 ist online!

 

Die Bibliothek des Kunsthistorischen Institutes, in der sich auch die Bücher der Abteilung Christliche Archäologie befinden bietet für die Erstsemester Führungen an. Infos zu den Terminen und zur Anmeldung finden Sie hier. 


In der ULB sind die Lesesäle, Arbeitsplätze, Freihandmagazine und Lehrbuchsammlungen mit Tragen einer medizinischen Maske wieder geöffnet. Jedoch gelten teils besondere Angebote zur Nutzung.

Die übrigen Abteilungsbibliotheken sind derzeit im geschützten Betrieb wieder geöffnet. Die Scandienste bleiben weiterhin bestehen.
Bitte informieren Sie sich auf
den einzelnen Websites über die aktuellen Regelungen, Rahmenbedingungen und Auflagen: 

Universitäts- und Landesbibliothek (ULB)

Bibliothek des Kunsthistorischen Instituts 

Bibliothek der Klassischen Archäologie 

 

Kontakte finden Sie unter "Mitarbeiter"

P1030753_angepasst.jpg
Artikelaktionen