Sie sind hier: Startseite Studium & Lehre Studieren im In- und Ausland

Studieren im In- und Ausland

Auslandserfahrung ist ein wichtiger Bestandteil des Studiums, ob bereits im Bachelor, im Master oder auch zur Anfertigung der Dissertation. Viele Arbeitgeber achten auf diese Qualifikation, mit der neben vertieften Sprachkenntnissen auch Lebenserfahrung einhergeht. Die Zeit des Studiums bietet am ehesten die Freiheit, um für wenige Monate ins Ausland zu gehen, wobei das Curriculum nicht darunter leiden muß, im Gegenteil: Dort erbrachte Studienleistungen können in vielen Fällen im Bonner Studium angerechnet werden. Für angehende Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sind Auslandaufenthalte außerdem nicht zuletzt wegen der Möglichkeit wichtig, Kunstwerke und -denkmäler über einen längeren Zeitraum vor Ort studieren zu können. Durch Praktika wiederum ergeben sich nicht selten wertvolle internationale Kontakte, die für den Berufsweg nützlich werden können. 

Die Universität Bonn unterstützt Auslandsaufenthalte ihrer Studierenden durch verschiedene Austausch- und Förderprogramme, wovon die wichtigsten hier aufgelistet sind.

 

Studieren im Inland

PONS - Brücke: Netzwerk Klassische und Christliche Archäologie  

Projekt zur Förderung inländischer Studienortwechsel im Rahmen der BA/MA-Studiengänge in der Klassischen und Christlichen Archäologie.

Im Nachgang der Bologna-Reform und der neu eingeführten Studiengänge hat sich gezeigt, dass eines der erklärten Ziele, nämlich die wechselseitige Kompatibilität der Studiengänge, nicht erreicht werden konnte. Als Konsequenz hieraus ergibt sich eine stark eingeschränkte Mobilität der Studierenden.

Eine solche Mobilität und der mit ihr verbundene Wechsel an eine andere Hochschule hat jedoch lange die internationale Konkurrenzfähigkeit der Geisteswissenschaften befördert und bestimmt. In Fächern wie der Klassischen und Christlichen Archäologie ist er sogar notwendig, da die gesamte Breite des Faches, besonders unter einem sich zunehmend ausweitenden Wissenschaftsbegriff und den damit einhergehenden methodischen, sachlichen und geographischen Spezialisierungen, an keinem einzelnen Institut gelehrt werden kann und sich vielmehr aus der Summe der einzelnen Institute ergibt.

Für die Studierenden bedeutet dies, dass eine Ausbildung, welche die notwendige fachliche Breite enthält, nur durch eine geschickt gewählte "Tour" durch mehrere Universitäten zu erreichen ist. Darüber hinaus bietet ein Wechsel der Hochschule auch die Chance zum Auf- und Ausbau der heute immer wichtiger werdenden Soft-Skills.
 

Pons

Um den Studierenden weiterhin diese Möglichkeiten bieten zu können, fördern die VolkswagenStiftung und die Stiftung Mercator das Projekt PONS mit 500.000 Euro. Insgesamt neun Institute für Klassische Archäologie und vier Institute für Christliche Archäologie bilden im Rahmen von PONS ein Netzwerk, welches den Hochschulwechsel für ein bis zwei Semester sowohl ermöglichen als auch attraktiver gestalten soll. Neben Reisekostenzuschüssen und administrativer Hilfe ist vor alllem die volle Anrechnung der erbrachten Leistungen an der Heimatuniversität wichtigstes Merkmal des Projekts.

Eine Ausweitung auf weitere archäologische und altertumswissenschaftliche Institute wird angestrebt. Bisher beteiligt sind für die Klassische Archäologie die Institute Bochum, Bonn, Freiburg, Göttingen, Heidelberg, Leipzig, Regensburg, Rostock und Tübingen sowie für die Christliche Archäologie/Byzantinische Kunstgeschichte die Institute in Bonn, Freiburg, Göttingen und Heidelberg.
 

Kontakt:

Dennis Mario Beck
Tel.: 0228 / 73 7739
Email: [Email protection active, please enable JavaScript.]
Sprechstunde: Donnerstag 10 bis 12 Uhr und  nach Vereinbarung


Weitere Informationen finden Sie auf der ofiziellen Website des Austauschprogramms

  

Studieren im Ausland

Erasmus+ / Sokrates

Im Rahmen des Erasmus+ / Sokrates-Auslandsprogramms werden Semester-/Jahresaufenthalte an einer Partnerhochschule im europäischen Ausland angeboten; die Auswahl der Bewerber/innen erfolgt über den Fachbereich, der die Partnerschaft mit der Gastuniversität unterhält. 
Studierenden der Universität Bonn stehen Studienplätze an Partneruniversitäten der folgenden Orte zur Verfügung:

 

                                          

                    Athen, Griechenland                                 Palermo (Agrigent), Italien                           Padua, Italien

                          2 Plätze                                                                  2 Plätze                                                              2 Plätze

 

                                   

                    Rom, Italien                                            Bursa, Türkei                       

                           2 Plätze                                                                  2 Plätze   

 

Bewerbungen sind nach Rücksprache jeweils bis zum 1. April für das im Wintersemester beginnende Akademische Jahr beim Institut einzureichen. Sollten mehr Bewerbungen als Plätze eingehen, gelten in der Abteilung Klassische Archäologie folgende Auswahlkriterien für die Vergabe von Erasmus-Studienplätzen:

1. Studierende fortgeschrittener Semester erhalten den Vorzug
2. Bisherige Studienleistungen und Motivation des Auslandsaufenthaltes
3. Nachweis von Grundkenntnissen der jeweiligen Landessprache

 

Kontakt:

Dennis Mario Beck
Tel.: 0228 / 73 7739
Email: [Email protection active, please enable JavaScript.]
Sprechstunde: Donnerstag 10 bis 12 Uhr und  nach Vereinbarung


Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie auf den Seiten der Universität

    

Global Exchange Programm

MIt dem Global Exchange Programm können Sie studiengebührenfrei für ein bis zwei Semester an außereuropäischen Partnerhochschulen in z.B. Nord- oder Südamerika, Australien oder Asien studieren. Das Austauschprogramm ist für alle Fächer offen; Auswahl der Bewerber_innen durch die Universität Bonn und die Partneruniversität | Info
 

Praktika im Ausland / PROMOS

Bei einem Auslandspraktikum handelt es sich um eine zeitlich begrenzte praktische Tätigkeit bei einer BIldungseinrichtung, Organisation oder Firma im Ausland. Ein Auslandspraktikum bietet die Möglichkeit Auslandserfahrung und berufliche Praxis zu verbinden. Die Praktika können für im Studiengang obligatorische Praktika angerechnet werden aber auch freiwillig absolviert werden. | Info

PROMOS bietet explizit Praktika außerhalb Europas für Studierende und Graduierende an. Das Dezernat Internationales der Universität Bonn vergibt im Rahmen des Programms Stipendien an Studierende aller Fachrichtungen für studienbezogene, selbstorganisierte  Auslandsaufenthalte außerhalb Europas. | Info  
 

Angebote des DAAD

Informieren Sie sich auch über das vielseitige Förder- und Informationsangebot des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD| Info

 

 

Artikelaktionen